Hochsensitive Kinder haben ein sensibleres Nervensystem, als der Durchschnitt. Sie nehmen mehr Reize wahr und beziehen mehr Informationen aus Ihrer Umgebung als andere. Die Informationsverarbeitung arbeitet auf die eine oder andere Art weitreichender und differenzierter als beim Durchschnitt. Hochsensitive haben nicht etwa schärfere Sinnesorgane, aber sie verarbeiten die hereinkommenden Informationen ausführlicher. Für viele Hochsensitive (den eine mehr als den anderen) bedeutet der Alltag mit seinen üblichen Aktivitäten und Begegnungen ein stetes Ringen. Häufig kann sein, dass zu viele Informationen gleichzeitig kommen. Es können Extreme im sozialen Kontakt auftreten, einerseits zu offen und verletzlich und anderseits zu verschlossen.

Kinder und Jugendliche, die hoch sensitiv sind, bringen wertvolle Eigenschaften mit, die aber in unserer Gesellschaft oft nicht angenommen werden. Dazu zählen eine gute Beobachtungsgabe, Einfühlungsvermögen, sie lieben die Gerechtigkeit, versuchen die Menschen zu verstehen und viele haben auch übersinnliche Fähigkeiten. Auf der anderen Seite sind sie bei großer Reizüberflutung leicht  gestresst, manchmal zu perfektionistisch, neigen zu Erschöpfungszuständen, fühlen sich oft ausgegrenzt,  sind besonders liebe- und harmoniebedürftig, und vieles mehr…

•  Wie erkenne ich ein hochsensitives Kind oder einen hochsensitiven Jugendlichen?   

•  Wertvolle Eigenschaften von hochsensitiven Kindern und Jugendlichen.    

•  Wie gehe ich mit hochsensitiven Kindern und Jugendlichen um?      

•  Wie kann ich die Stärken und Potentiale der hochsensitiven Kinder und Jugendlichen erkennen und annehmen?     

•  Wie kann ich meinem hochsensitiven Kind dabei helfen, seine Talente und Begabungen im Alltag zu leben?